Einrichtung für Mädchen, Frauen und deren Kinder

Das Elisabeth-Zillken-Haus wurde 1971 gegründet, um Mädchen, Frauen und deren Kindern in Notlagen zu helfen und sie bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Lebensperspektiven zu unterstützen. Das Haus bietet den Bewohnerinnen Schutz und die Gelegenheit, die eigenen momentanen Schwierigkeiten zu überdenken. Gezielte Hilfen zur Problembewältigung und Möglichkeiten zur Selbsthilfe werden angeboten. 

Die Aufnahme ist unabhängig von der Konfession und kann zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch sonn- und feiertags erfolgen.
Aufgenommen werden können Frauen, die grundsätzlich einen Anspruch auf Sozialhilfe nach dem SGB XII haben oder Selbstzahlerinnen.

Auch Frauen mit körperlichen Einschränkungen (z.B. Gehbehinderung) können unsere Angebote nutzen. Bitte besprechen Sie mit uns über Ihren konkreten Bedarf. 

Aufgrund steigenden Bedarfs an weiteren Hilfeformen wird 2013 eine Wohngruppe für psychisch kranke Frauen sowie ein ambulantes Betreuungsangebot eingerichtet.

Unsere Angebote auf einen Blick
  1. Stationäre Hilfe für Frauen und deren Kinder in Notsituationen – Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten gemäß § 67 SGB XII
  2. Ambulant betreutes Wohnen für Frauen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten gemäß §§ 67- 69 SGB XII
  3. Stationäre Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Frauen nach § 54 Abs. 1 Satz 1 SGB XII und § 55 Abs. 2 Nr. 6 u. 7 SGB IX
  4. Ambulante Hilfen zum selbstbestimmten Leben und Wohnen für seelisch behinderte Frauen gemäß § 53 ff. SGB XII
  5. Jugendschutzstelle für Mädchen ab 14 Jahren auf Grundlage des § 42 SGB VIII

Nicht aufgenommen werden Frauen mit akuter, behandlungsbedürftiger Suchtmittelabhängigkeit oder Krankheit sowie Pflegebedürftige.

 

1. Stationäre Hilfe für Frauen und deren Kinder in Notsituationen

Das Angebot richtet sich an Frauen ab 18 Jahren, Mütter mit Kindern und Schwangere, die über keinen geeigneten Wohnraum verfügen (aufgrund häuslicher oder sonstiger Gewalt, Krankheit, familiärer Konflikte etc.).

 

 

Wir bieten Ihnen

  • Schutz vor Verfolgung und weiterer Gewalt
  • Hilfe und Beratung, u. a. bei der Beschaffung von Wohnraum, in administrativen Angelegenheiten, beim Aufbau oder Erhalt einer wirtschaftlichen Grundlage sowie in Gesundheitsfragen
  • Unterstützung durch alltagsstrukturierenden Angebote, u.a. festgelegte Zeiten für gemeinsame häusliche Tätigkeiten, Unterstützung beim Wahrnehmen von Außenterminen, etc.

Sie leben

  • im Elisabeth-Zillken-Haus in einem geschützten Haus
  • i.d.R. im eigenen Einzelzimmer. Frauen mit Kindern leben mit ihren Kindern in einem gemeinsamen Zimmer
  • mit mehreren Frauen, die sich in ähnlichen Situationen befinden, gemeinsam auf jeweils einer Wohngruppe
  • in einer Einrichtung, die Tag und Nacht mit Personal besetzt ist, sodass Sie immer eine Ansprechpartnerin haben.

 

2. Ambulant betreutes Wohnen für Frauen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten

Das Angebot richtet sich an Frauen, die bei der weiteren Entwicklung ihrer Eigenständigkeit fachlich qualifizierte Hilfe und Unterstützung benötigen.

Wir bieten Ihnen

  • Hilfe bei der Anmietung und dem Erhalt eines geeigneten Wohnraumes
  • Unterstützung bei der Aufnahme und dem Erhalt einer passenden Erwerbsarbeit, Tätigkeit oder Beschäftigung
  • Unterstützung beim Aufbau und der Pflege von sozialen Kontakten
  • Hilfe und Beratung, u. a. bei der Planung und Bewältigung einer sinnvollen und erfüllenden Tagesstruktur
  • Hilfe bei der Erledigung administrativer Aufgaben
  • Unterstützung bei der Nutzung von weiteren eventuell notwendigen öffentlichen Hilfsangeboten (Beratungsstellen, Therapien, Reha-Maßnahmen, …)

Sie leben

  • in einer Frauenwohngemeinschaft in einem ausschließlich von Frauen bewohnten Haus in der Innenstadt von Saarbrücken oder
  • in ihrer eigenen Wohnung in Saarbrücken

 

3. Stationäre Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Frauen

Das Angebot richtet sich an Frauen, die an einer psychischen Krankheit leiden und einer stationären Eingliederungshilfe bedürfen. Angesprochen sind insbesondere Frauen, die in der Kindheit oder im Erwachsenenalter sexuelle Ausbeutung, Vernachlässigung oder Gewalt unterschiedlichster Art erlebt haben.

Wir bieten Ihnen

  • Hilfe bei der Durchführung einer sinnvollen und erfüllenden Alltagsstruktur u.a. durch Unterstützung beim gemeinsamen Zubereiten von Mahlzeiten zu festgelegten Uhrzeiten, Teilnahme an Entspannungsgruppen oder Nutzung des Sportangebotes, Motivation zu Aktivitäten außerhalb unseres Hauses, etc.
  • Hilfestellung im Umgang mit Behörden und Institutionen, u.a. beim Aufbau oder Erhalt Ihrer wirtschaftlichen Lebensgrundlage
  • Unterstützung beim Aufbau und der Pflege von Sozialkontakten innerhalb und außerhalb der Wohngruppe, Hilfen zur Freizeitgestaltung
  • Beratung und Unterstützung in Fragen der psychischen und physischen Gesundheit, zum Beispiel: Vermittlung und Begleitung zu Hilfsdiensten, Beratungsstellen oder ÄrztInnen
  • Hilfen bei der Entwicklung eines selbstverantworteten gesundheitsfördernden Lebensstils
  • Betreuung und Hilfestellung bei der medizinischen Versorgung und bei Krankheit
  • Vorbereitung des Übergangs zum selbstbestimmten Wohnen

Sie leben

  • im Elisabeth-Zillken-Haus in einem geschützten Haus
  • im eigenen Einzelzimmer mit sanitärer Einrichtung
  • in einer Wohngruppe gemeinsam mit anderen Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind
  • in einer Einrichtung, die Tag und Nacht mit Personal besetzt ist, sodass Sie immer eine Ansprechpartnerin haben

 

4. Ambulante Hilfen zum selbstbestimmten Leben und Wohnen für seelisch behinderte Frauen

Das Angebot richtet sich an Frauen, die aufgrund ihrer seelischen Behinderung vorübergehend oder dauerhaft fachliche Unterstützung beim Leben in der eigenen Wohnung benötigen. 

Wir bieten Ihnen

  • Betreuung vorrangig in der eigenen Häuslichkeit, bei Bedarf auch in der Gemeinschaft mit anderen betreuten Frauen
  • Vermietung von Zimmern in einer Wohngemeinschaft innerhalb eines ausschließlich von Frauen bewohnten Hauses
  • Unterstützung bei Aufbau und Erhalt eines selbstbestimmten Lebens mit größtmöglicher Unabhängigkeit von Betreuungssystemen, insbesondere von stationärer Hilfe.
  • Unterstützung beim Leben eines sinnvollen und erfüllenden Alltags, u.a. durch Hilfestellungen beim Planen und Führen des eigenen Haushaltes, durch Motivation zu Freizeitaktivitäten, Motivation zur Teilnahme an sozialen, kulturellen oder sportlichen Angeboten
  • Beratung und Unterstützung in Fragen der psychischen und physischen Gesundheit, zum Beispiel: Vermittlung und Begleitung zu Hilfsdiensten, Beratungsstellen, oder ÄrztInnen, etc.

Sie leben

  • in einer Frauenwohngemeinschaft in einem ausschließlich von Frauen bewohnten Haus in der Innenstadt von Saarbrücken oder
  • in ihrer eigenen Wohnung in Saarbrücken

 

5. Jugendschutzstelle für Mädchen ab 14 Jahren

Aufgenommen werden Mädchen ab 14 Jahren ausschließlich auf Veranlassung des Jugendamtes. Die Maßnahme dient dem Schutz und der kurzfristigen Klärung der Problemlage. Sie ist auf einen vorübergehenden, also eher kurzzeitigen Aufenthalt in der Einrichtung ausgerichtet, bis über den weiteren Verbleib der Jugendlichen entschieden ist.

 

 

Wir bieten den Jugendlichen

  • Gefahrenabwehr, das heißt Schutzraum für die Zeit der Inobhutnahme
  • Aufrechterhaltung der schulischen und sozialen Kontakte in Absprache mit dem Jugendamt
  • Unterstützung bei der Tagesstrukturierung
  • Unterstützung bei der Suche nach weitergehenden Lösungsmöglichkeiten und Wegen aus der Krise in Zusammenarbeit des Jugendamtes

Die Jugendlichen leben

  • im Elisabeth-Zillken-Haus in einem geschützten Haus
  • in einem eigenen Zimmer
  • gemeinsam mit anderen Mädchen, die in einer ähnlichen Situation sind, in einer Wohngruppe
  • in einer Einrichtung, die Tag und Nacht mit Personal besetzt ist, sodass immer eine Ansprechpartnerin erreichbar ist

Kontakt:

Elisabeth-Zillken-Haus
Leitung : Birgit Brittnacher
Telefon: 0681/9 10 27-0
Telefax: 0681/9 10 27 25
E-Mail: kontakt@elisabeth-zillken-haus.de
Anschrift auf Anfrage