Aktuelles

16. Oktober 2019

Ehrenamtskaffee am 08.10.2019 im Elisabeth-Zillken-Haus
Bereits zum 4. Mal lud der SkF Saarbrücken seine Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen zu einem bunten Nachmittag im Elisabeth-Zillken-Haus ein. Bei Kaffee und Kuchen wurde gemütlich geplaudert. Umrahmt wurde der Nachmittag durch Arno Meiser mit seinem Programm Lachen ist gesund!  - Gedächtnistraining einmal anders - Lustige Gedichte und Kurzgeschichten über die alltäglichen Dinge des Lebens, die immer wiederkehrenden Ereignisse eines Jahres und amüsante Geschichten von früher animieren zum Mitreimen und verführten zum Lachen und Schmunzeln. 

 

17. September 2019

Der Skf - Fachbereich Kinder- und Jugendhilfe - auf dem Kiezfest in Dudweiler.

Am vergangenen Samstag kamen viele Wohlfahrtsverbände im Anger in Dudweiler zusammen, um bei schönstem Wetter den Kindern, Jugendlichen und Familien in Dudweiler einen abwechslungsreichen Tag zu ermöglichen.

Das Kiezfest findet schon seit mehreren Jahren in Dudweiler statt. Da der Kinder- und Jugendhilfe Bereich des SKF seit knapp einem Jahr gemeinsam in Dudweiler seinen Sitz hat, wollte man sich einbringen und sich engagieren. Drei Kolleginnen waren vor Ort.

Es gab die verschiedensten Spiel- und Bastelangebote. Der Fachbereich Kinder- und Jugendhilfe de SkF bot ein Wurfkisten- Spiel an, welches von der ganzen Familie gespielt werden konnte. Die Besucher*Innen hatten sichtlich Spaß und die Mitarbeiter*innen des SkF kamen mit den verschiedensten Leuten ins Gespräch. Auch der neue Bürgermeister zeigte Interesse an der Arbeit des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V.

Ein besonderer Dank geht an Frau Godel, Vorstandsmitglied des Skf. Sie unterstützte durch Ihren Besuch unsere  Arbeit an diesem Tag.

04. September 2019

Ein durchweg gelungener Tag bei schönstem Wetter im Bliesgau.

Am vergangenen Samstag durfte der Pflegekinderdienst des SkF einen schönen Tag auf dem Biolandhof Wack verbringen.  Gemeinsam mit den Familien wurde der Eichelberger Hof in Ommersheim besichtigt.

Man konnte die verschiedenen Tiere des Hofes hautnah erleben und Erlebnisbauer Daniel unter die Arme greifen. Schweine, Kühe und Hühner wurden gefüttert und die Kinder durften helfen die Eier zu sammeln. Alle Tiere konnte man streicheln und man konnte Fragen stellen, die sehr kindgerecht beantwortet wurden.

Die Führung wurde sehr informativ gestaltet, sodass sowohl jung, als auch alt etwas dazu gelernt hat. Am Ende wurden Produkte wie Milch, Joghurt, selbstgebackene Brötchen und Brot, Quark etc. aus dem Hofladen verspeist und man kam miteinander ins Gespräch.

Der Tag war ein voller Erfolg. Es gab schon sehr viel positive Rückmeldung der Pflegefamilien. Wir freuen uns auf den nächsten gemeinsamen Familientag und hoffen auf erneute,

                                                                                                          zahlreiche Teilnahme.

Vielen Dank an den Biolandhof Wack in Ommersheim und das tolle Programm.

 

 

 

22. August 2019

Das hat funktioniert, denn selbst bei durchwachsenem Wetter war am vergangenem Samstag reichlich Bewegung in der Stadt und an den Ständen des SkF Der SKF konnte sich von seiner besten Seite präsentieren und viele Besucher über seine Angebote informieren.  Ganz nach dem Motto: „Tue Gutes und Rede darüber“, ist das Ziel den SKF und seine Angebote bekannter zu machen, voll geglückt. Denn selbst alteingesessene Saarbrücker*innen kannten den SKF bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Es konnten Kontakte geknüpft und Ehrenamtliche gewonnen werden. Das Rahmenprogramm sorgte immer wieder für hohen Besucherandrang. Neben der gesanglichen Darbietung des Dous Bassically Vocals sorgten vor allem die Trommelgruppe Diriki Djembe und die Tanzgruppe Girls Club nicht nur für tolle Stimmung, sondern animierten die Besucher auch zum Mitmachen. Durch die entspannte und offene Atmosphäre konnten immer wieder persönliche Gespräche geführt werden und über die Angebote des SKf informiert werden. Viele zeigten sich an der Arbeit des SKf sehr interessiert.

Der Tag hat nicht nur reichlich viel Spaß gemacht, sondern gezeigt, dass der SKf tolle Mitarbeiterinnen hat die die Menschen begeistern können.

Daher an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen die diese Aktion unterstützt haben!!!

 

06. August 2019

Ab dem 19.08 startet saarlandweit für 2 Wochen die Free-Card-Aktion der Interventionsstelle für Opfer von häuslicher Gewalt.

Mit den Sprüchen : “Sind Sie auf der Hut? “ und „Sind Sie auf der sicheren Seite?“ soll saarlandweit in Cafés, Restaurants, Kinos Schwimmbädern ….auf die Interventionsstelle aufmerksam gemacht und das Thema „häusliche Gewalt“ in den Focus gerückt werden.

 

10. Juli 2019

Samstag, 06.07.2019 Saarbrücker Zeitung                                                                  

                                                        

Gewalt in Burbach, Sulzbach, Völklingen

Die Saarbrücker Beratungs- und Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt  legte ihren Jahresbericht vor. Die Opfer sind fast immer Frauen, die Täter in neun von zehn Fällen Männer.

Von Dimitri Taube

Bei häuslicher Gewalt gehören Burbach und Neunkirchen zu den Schwerpunkten im Saarland. Das geht hervor aus aktuellen Daten der Saarbrücker Beratungs- und Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt. Aus den beiden Orten kämen die meisten Fälle, sagt Christine Theisen, die Leiterin der Beratungsstelle. „Auffällig“ in den Statistiken seien zudem Sulzbach und Völklingen.

Die Sozialarbeiterin mahnt allerdings zur Vorsicht im Umgang mit den Daten. Denn es gebe auch in sogenannten „bildungsstarken Haushalten“ und in „besseren Gegenden“ Gewalt. „Dort ist sie nur oft tabuisierter – die bildungsstarken Frauen schämen sich mehr als Frauen in anderen Milieus und melden sich deshalb seltener.“

Betroffen von häuslicher Gewalt waren im Jahr 2018 im Saarland zu 94,9 Prozent Frauen und zu 5,1 Prozent Männer. Täter waren in neun von zehn Fällen Männer. So steht es im Jahresbericht der Beratungsstelle. Eine zentrale Erkenntnis des Berichts ist: Der Informations- und Gesprächsbedarf steigt. Christine Theisen sagt: „Wir hatten bei uns in der Einrichtung im vergangenen Jahr 659 Fälle und damit ein paar weniger als im Jahr davor – dafür gab es aber mehr Gespräche. Vor allem, weil mehr Migrantinnen zu uns kamen.“

Die meisten Opfer sind laut Jahresbericht zwischen 30 und 40 (26,5 Prozent) und erleben Gewalt überwiegend durch den aktuellen Ehepartner. Fast zwei Drittel der Beratenen stammen aus Deutschland. Und „je älter die Betroffenen waren, umso größer war die Bereitschaft, ein Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen“, heißt es im Bericht. Ebenfalls auffällig: In 58 Prozent der Fälle leben Kinder bei den Betroffenen.

Seit 2007 gibt es die Beratungsstelle in der Richard-Wagner-Straße 17. Träger der Einrichtung ist der Sozialdienst katholischer Frauen, Ortsverein Saarbrücken. Theisen und ihre Kollegin Corinna Rebmann arbeiten saarlandweit mit der Polizei zusammen. Die Polizei leitet die Kontaktdaten von Opfern häuslicher Gewalt per Fax an die Stelle weiter, sofern die Betroffenen einverstanden sind.

Seit mehreren Jahren sind die Zahlen auf einem ähnlichen Niveau. „Laut offiziellen Polizei-Statistiken gibt es etwa 2700 bis 2800 Fälle häuslicher Gewalt pro Jahr im Saarland, etwa ein Drittel der Fälle landet bei uns“, sagt Theisen. Die Dunkelziffer liege jedoch mit Sicherheit höher. Häusliche Gewalt sei nach wie vor ein großes Problem, obwohl das Thema in der Öffentlichkeit immer mehr enttabuisiert werde. „Die Schwelle, sich beraten zu lassen, ist sehr hoch“, sagt Theisen.

Außerdem beobachtet sie, dass viele Frauen sich nicht trauen, sich direkt nach der ersten Gewalttat von ihrem Partner zu trennen. Diese Frauen brauchen oft mehrere Anläufe. Sie hoffen, dass der Mann sich doch noch ändert. In den allermeisten Fällen passiert das laut Theisen aber nicht: „Wer Täter ist, ändert sich nicht von heute auf morgen.“

Kontakt: Beratungs- und Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt im Saarland, Richard-Wagner-Straße 17, 66111 Saarbrücken, Tel. (06 81) 3 79 96 10. Die Kontaktaufnahme ist auch anonym möglich.